Wir

Berliner Flair auf Erfurter Brache Wir Garten Erfurt

Mal abschalten, ausspannen, runterkommen. Den Stress vergessen, sich eine Limo aufmachen und den Tag mit Freunden und Familie im Garten ausklingen lassen. Bald braucht es dafür kein Einfamilienhaus am Stadtrand mehr, denn mitten im Herzen Erfurts entsteht gerade ein Spot, der einen großartigen Sommer in chilliger Atmosphäre verspricht. Local Times stellt euch den Wir Garten Erfurt vor.

Die Wallstraße 18, direkt neben der Videothek, war über zwanzig Jahre hinweg nichts als Brachfläche. Hinter einem abblätternden, mannshohen Holzzaun, der das Grundstück zur Straße hin abschirmte, wucherte es still und friedlich vor sich hin. Heute sieht es hier schon deutlich anders aus. Das Wir Garten Logo glänzt auf dem neu gestrichenen Zaun und ein großer Zugang gibt den Blick ins Innere auf eine grüne Oase frei. Tagsüber sind hier junge Leute am Werk, sie entfernen Wurzeln und Gestrüpp, sie sägen, hämmern, bauen Setzkästen, Sitzbänke und eine Bar. Ein großflächiger Sandkasten soll noch entstehen und eine Sonnenterrasse am Hang eines Hügels. „Reurbanisierung“ ist das Schlüsselwort.

Berliner Flair auf Erfurter Brache

„Wir sind der Kulturkessel Erfurt e.V., unser Ziel ist es Brachflächen zu reurbanisieren, sie nutzbar zu machen und sie den Leuten zurück zu geben“, erklärt Ronny Lessau. Zusammen mit Freunden hat er den Verein im Februar gegründet. Seither arbeiten sie gemeinsam an der Umgestaltung des Areals. Vorbild ist der Mörchenpark in Berlin Mitte, der seit 2012 eine Brachfläche an der Spree erblühen lässt und inzwischen für viele Jugendliche und junge Erwachsene ein wichtiger Anlaufpunkt geworden ist.

Die Ideen für den Erfurter Wir Garten sind vielfältig. Auf dem Gelände sollen im Stile des Urban Gardening Grün- und Nutzflächen entstehen. Später möchte der Verein – seinem Logo entsprechend – freilaufende Hühner halten. Anwohner könnten im Wir Garten bald frisches Obst, Gemüse und Eier kaufen. Darüber hinaus ist ein Eventbereich geplant. Eine Bar wird die Gäste mit kühlen Getränken versorgen, zum Monatsanfang sollen auf der großen Grünfläche Tagesfestivals stattfinden und zur Mitte des Monats sind Trödelmärkte vorgesehen. Für den Sommer plant der Verein ein Public Viewing der Europameisterschaft. Doch das ist noch nicht alles, denn auch Bildungsangebote stehen auf der Agenda. Denkbar sind Workshops zum Thema Urban Gardening, Graffiti oder selbstgebaute Möbel. Es scheint, als seien der Fantasie keine Grenzen gesetzt, höchstens zeitliche:

Das Gelände ist ein Privatgrundstück und soll in zwei Jahren bebaut werden. Das heißt, wir sind zeitlich limitiert. Allerdings sehen wir uns damit nicht am Ende, denn alles was wir hier aufbauen, ist wiederverwendbar und kann an anderen Standorten zum Einsatz gebracht werden. Mit dem Kulturkessel e.V. wollen wir Brachflächen in ganz Erfurt reurbanisieren.

Ein Garten für alle

Der Wir Garten ist auch deshalb ein interessantes Projekt, weil es sich frei macht von Zielgruppen und Klientels. „Wir sind offen für alle. Uns geht es um kulturelle Vielfalt, wir sind unpolitisch und wir wollen junge Familien wieder mit ihren Freunden zusammenbringen“, sagt Lessau. Für viele junge Paare stellt ein Kind einen großen Einschnitt dar. Der Lebensmittelpunkt verlagert sich, Job und Wohnung bekommen einen ganz neuen Stellenwert und Freizeit wird zur Familienzeit. Freunde bleiben dann häufig außen vor, schon weil es schwierig ist, einen Ort zu finden, an denen Kinder und Freundeskreis gleichermaßen auf ihre Kosten kommen. Der Wir Garten könnte mit seiner Mischung aus chillout Atmosphäre und Natur die ideale Lösung für friends & family sein.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das fast einen halben Hektar große Gelände bietet jede Menge Platz und kreativen Spielraum. „Wir sind für alle Ideen und Vorschläge offen“, sagt Lessau, „Wer Lust hat sich hier zu betätigen oder wer Raum für Projekte und Veranstaltungen braucht, ist bei uns herzlich willkommen.“ Erste Kooperationen mit der Lagune, dem Cafe Hilgenfeld und eine Teilnahme an Kultur Flaniert hat der Kulturkessel e.V. schon ins Auge gefasst, weitere sollen noch folgen.

Beginn der Open Air Saison

Am 1. Mai wird der Wir Garten offiziell eröffnet und läutet die Open Air Saison ein. Unter dem Motto „Chill & Grill“ lädt der Garten ab 11 Uhr zum gemütlichen Kennenlernen ein. Später sorgt Alex Stolze von Bodi Bill mit seiner Mischung aus Elektropop und Violinenmusik für musikalische Unterhaltung. Dann könnte auf der ehemaligen Brache im Herzen der Stadt wieder richtig Leben Einzug halten, hofft Lessau, so wie zuletzt 2014 zur Fête de la Musique:

Vor zwei Jahren gab es hier im Rahmen der Fête de la Musique ein großartiges Konzert von Hohes C und alle haben sich damals gefragt, warum dieser schöne Fleck Erde in Erfurt nicht bespielt wird, warum hier nichts passiert. Das wollen wir jetzt ändern.“

 

Text & Fotos: Andreas Kehrer
25.04.2016

7 Kommentare zu “Berliner Flair auf Erfurter Brache Wir Garten Erfurt

  1. Ich finde es super, dass das Gelände bespielt wird. Aber warum zur Hölle mit der Europameisterschaft? Das geht doch nach hinten los.
    Ich hoffe, dass sich die Träger dieses Projektes genug Gedanken gemacht haben, wie sie verhindern, dass ihr Public Viewing nicht zu einer weiteren Manifestation von Dumpfdeutschen wird. Wenn es nur ähnlich wie an der Uni wird, kann Höcke da gleich noch Redezeit eingeräumt bekommen. Ehrlicherweise sollten dann aber Migrant_innen vor dem Aufenthalt in der Nähe gewarnt werden. Selbst am Stadtgarten zeigten ja Faschos beim Public Viewing ungestraft Hitlergrüße.

    1. Hey Volker,
      Danke für deinen Kommentar. Im Text bin ich auf das Public Viewing zur Europameisterschaft nicht näher eingegangen, weil ich es für nebensächlich hielt. Da es dich aber interessiert: Ich habe im Interview nicht den Eindruck gehabt, dass der Wir Garten ein riesiges, kommerzielles Public Viewing veranstalten will. Es wird eher ein kleines Wohlfühl-Viewing in chilliger Atmosphäre. Die Gefahr von „Dumpfdeutschen“ überrannt zu werden, halte ich in diesem Rahmen und mit dem Veranstaltungsteam für eher gering.

      Liebe Grüße, Andreas Kehrer

      1. Der Bezug auf das „unpolitisch“ sein wollen, lässt aber nichts gutes ahnen. Das war ja auch am Stadtgarten oder an der Uni das Argument, warum Nazis nicht rausgeworfen werden könnten.

        1. Als praktische Anregung: Ich habe mal in einer Stadt gelebt, bei der in vernünftigen Läden Nationalfahnen oder Nationalfarben per Schminke und anderen Untensilien bei Meisterschaften einfach verboten waren. Das wäre eine vernünftige Lösung. Ist halt aber nicht „unpolitisch“.
          Denn „unpolitisch“ ist ja in der Praxis das neue Rechtsoffen. Darauf wollte ich einfach nur hinweisen.

  2. „Wir sind offen für alle. Uns geht es um kulturelle Vielfalt, wir sind unpolitisch und wir wollen junge Familien wieder mit ihren Freunden zusammenbringen“ sagt Lessau; dieser Satz ist ein Widerspruch in sich; wie kann mensch bitte für kulturelle Vielfalt sein und im gleichen Satz sich als unpolitisch definieren? aber wir werden ja noch sehen wohin sich das alles so entwickelt.

  3. es war großartig am Sonntag! Sehr schön, endlich so eine Idee in Erfurt…Wir freuen uns riesig auf den Sommer bei euch!! 🙂 Aber ich verstehe echt nicht, warum hier gleich schon wieder so ein Gejammer losgeht….

  4. Die Eröffnungsfeier am 1. MAI zu machen, ist ja schon ziemlich politisch. Genauso wie eure Securit, auch „unpolitisch“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*