nord

Ein Club für den Kiez Eröffnung von Frau Korte

Am Freitag Abend ist es so weit, der neue Club im Nordbahnhof feiert seine Eröffnung und wird zukünftig die Erfurter Kulturlandschaft und Partyszene bereichern. Der Nordbahnhof wird damit allmählich zu dem Kulturzentrum, das sich viele erhofft haben. Das Interesse am Club „Frau Korte“ ist riesig. Die einhundert Vorverkaufstickets waren innerhalb kürzester Zeit vergriffen.

Im Dezember 2014 zog Joschi Korte mit seinem Kult-Plattenladen, dem „Woodstock“, im alten Nordbahnhof ein. Es war ein bemerkenswerter Umzug, denn der heute 58-Jährige verlegte das Erfurter Plattenmekka, nach 25 Jahren Stadtmitte, in den alten, heruntergekommene Bahnhof am Ende der Magdeburger Allee. Für 50.000 Euro hatte er die Immobilie gekauft, weit mehr investierte er in die Instandsetzung. Viel Geld für den Besitzer eines kleinen Plattenladens und auch viel zu viel Platz. Doch Joshi hatte von Anfang an größere Ideen. Im Nordbahnhof wollte er nicht nur ein neues Zuhause für sich und seinen Laden finden, Joschi träumte von einem Kulturzentrum.

Der Kulturbahnhof

Und dieses nimmt inzwischen immer mehr Gestalt an: Unter dem Dach hat Joschi seine eigene Wohnung bezogen, im Obergeschoss hat sich das Woodstock längst eingerichtet und versorgt Plattenjunkies mit Vinyl. Daneben laufen gerade die Vorbereitungen für ein Café, das vermutlich im nächsten Jahr den Betrieb aufnimmt und im Erdgeschoss, wo früher in der Bahnhofshalle Passagiere auf ihren Zug warteten, wird am Freitag Abend der neue Club eröffnen: „Frau Korte“.

„Joschi hat immer gesagt, dass er den Nordbahnhof mehr gehegt und gepflegt hat, als jemals irgendeine Frau. Und so sind wir zum Namen gekommen“, erzählt Lisa Hilpert (25). Sie ist im Vorstand des gemeinnützigen Nordbahnhof e.V., der den Club bespielen wird. Fünfzehn Mitglieder zählt der Verein, sie alle sind gute Freunde von Joschi und im positiven Sinne Kultur verrückt. Für den Club haben sie ein vielseitiges, kulturelles Angebot von Konzerten, über Disco-Abende, Filmvorführungen und Lesungen, bis hin zu Theaterstücken geplant.

Der Vorstand des Nordbahnhof e.V. - Lisa Hilpert (Mitte)
Der Vorstand des Nordbahnhof e.V. – Lisa Hilpert (Mitte)

Ein Kiez entsteht

Der Nordbahnhof ist eines der spannendsten soziokulturellen Projekte der Stadt. Mit dem Plattenladen und dem geplanten (Kultur-)Café im Obergeschoss werden sich für Frau Korte tolle Synergieeffekte in den Bereichen Musik, Kultur und Veranstaltungen ergeben. Darüber hinaus liegt der Nordbahnhof in Ilversgehofen, einem Stadtteil, das in den letzten Jahren bereits eine bemerkenswerte Entwicklung gemacht hat. Mit dem AJZ, dem Klanggerüst und der Saline 34 liegen weitere Kulturzentren in Fußnähe. In Ilversgehofen entsteht gerade so etwas wie der alternative Kiez der Landeshauptstadt und der Nordbahnhof ist mitten drin.

Dass es eine breite Unterstützung für die Idee des „Kulturbahnhofs“ gibt, wird nicht nur daran deutlich, dass die Plattenliebhaber noch immer ins Woodstock pilgern, auch wenn es jetzt ein wenig abgelegen liegt. Als der Nordbahnhof e.V. Geld für Licht- und Soundtechnik brauchte und eine Crowdfounding Kampange startete, spendeten viele Erfurter bereitwillig. Die angestrebten 6900€ wurden weit übertroffen.

„Es war ein gutes Zeichen für uns. Die Leute finden cool, was wir machen und warten auch drauf, dass hier in Erfurt wieder was gemacht wird. Und das gibt uns auch Motivation, dass jetzt durch zu ziehen. Das pusht einen auf jeden Fall.“ – Lisa Hilpert

Party on! 

Am Freitag Abend (13. November) um 20 Uhr öffnet der Club erstmals im öffentlichen Rahmen seine Türen. Noch immer sind einige Sachen provisorisch und unvollendet, aber darauf kommt es nicht an. „Es wird sicher nicht perfekt werden, aber wir sind jetzt so weit, das wir endlich loslegen können“, freut sich Lisa. Und damit ist sie nicht allein. Die 100 Tickets für den Vorverkauf, waren schnell vergriffen. „Wer also dabei sein möchte, sollte sich am Freitag beeilen, wir haben nur noch wenige Tickets an der Abendkasse.“ Für die Eröffnungsparty hat sich die Experimental-Pop-Band Tarentatec aus Gotha angekündigt. Außerdem legen die DJs Norman Hemley, Schmeichel und das DJ-Duo -The Golden Schmucks auf. Natürlich nur Vinyl, denn das war eine Bedingung von Joschi.

 

Text und Foto: Andreas Kehrer, Titelbild mit freundlicher Genehmigung des Nordbahnhof e.V.

One thought on “Ein Club für den Kiez Eröffnung von Frau Korte

  1. Die Eröffnung ist nach langem Anlauf über die ,, Bühne “ gegangen und sie war mehr als gelungen.
    Obwohl bis kurz Partiebeginn gewerkelt wurde und alles auf den letzten Pfiff fertig wurde, merkte man allen Besuchern die Freude über die Eröffnung des ,, Club für den Kiez “ merklich an. Vergessen waren die letzten Wochen der Anstrengungen und der Selbstzweifel. Die dunklen Augenringe gingen an diesem Abend als geschminkt durch.
    Leute – Ihr habt es geschafft !!! Und was Ihr geschafft habt , vor allem mit eurer eigenen Hände Arbeit, ist umso erstaunlicher, da euch keinen Fördertöpfe offen standen. Chapeau!!!
    Es bleibt der Wunsch, dass euch eurer Mut und eure Entschlossenheit ,,das Ding auch weiterhin zu Rocken “ erhalten bleibt, dass ihr ein glücklichen Händchen mit eurem Programm beweist. Das noch mehr Leute auf Euch und euren ,, Club für den Kiez “ aufmerksam werden. Ich hab euch am Freitag, in meinen persönlichen Kulturplan 2016 aufgenommen und bin ganz gespannt was da so auf mich zu kommen wird. Also Herr Korte jetzt mach mal kräftig Werbung für eure Frau KORTE !!!!!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*