schramm

Gert Schramm verstorben Zum Tod des ehemaligen Buchenwald-Häftlings

Heute wurde bekannt, dass der ehemalige Buchenwald-Häftling Gert Schramm am Montag im Alter von 87 Jahren verstarb.

Schramm wurde am 28. November 1928 in Erfurt geboren und wuchs in Bad Langensalza auf. Sein Vater war ein afroamerikanischer Ingenieur, der in Deutschland arbeitete und 1941 in Auschwitz ermordet wurde. Die Gestapo nahm Schramm 1944 aufgrund seiner Hautfarbe in „Schutzhaft“ und sein Leidensweg führte ihn durch verschiedene NS – Gefängnisse. Am 20. Juli 1944 verschleppten ihn die Nazis in das Konzentrationslager Buchenwald. Nach dem Krieg lebte er kurzzeitig in Westdeutschland und arbeitete in einer Essener Zeche. Nach dem Bau der Mauer ging er freiwillig zurück in die DDR. Er engagierte sich im Buchenwald-Komitee und nach der Wiedervereinigung verstärkt gegen Rechtsextremismus. Er war einer der wichtigsten Zeitzeugen für die Verfolgung von Afrodeutschen im Nationalsozialismus.

 

20.04.2016, Text: Armin Kung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*